Auf die sanfte Tour

    Auf die sanfte Tour

    GB 1979–1984 (The Gentle Touch)

    Ray und Maggie Forbes arbeiten bei der Londoner Polizei. Als Ray durch Zufall in einen Bankraub gerät und erschossen wird, würde Maggie am Liebsten ihren Dienst quittieren. Doch Chefinspektor Russel kann sie überzeugen zu bleiben. Denn mit ihrer sanften Art kommt sie oft da weiter wo andere Kollegen scheitern. Nicht immer sanft geht es zwischen ihr und ihrem sohn Steve zu, den sie nun alleine erziehen muss … (Text: Michael Herberts)

    Auf die sanfte Tour auf DVD

    Auf die sanfte Tour – Community

    Sven-Oliver (geb. 1976) am 30.11.2005: Kult,nicht mehr und nicht weniger!
    Sin (geb. 1977) am 27.10.2005: Derb und auf die Dauer nervig.
    Anke (geb. 1971) am 09.09.2004: Habe mich auch gerade wieder daran erinnert (bei Dr.Samantha Rain) hat Ähnlichkeit mit der Serie steht auch auf meiner Wuschliste ganz oben gleich hinter Hart aber herzlich
    Sven-Oliver (geb. 1976) am 04.06.2004: Auch mir hat diese Serie gut gefallen,habe sie meist im Anschluß an "ein Colt für alle Fälle",der kurz vorher im ZDF lief,gesehen.Die Perspektive einer weiblichen Kripo-Beamtin,die mit Schwiegervater und Sohn in einem kleinen Vorort von London lebte,gab den Plots noch einen zusätzlichen Reiz.Maggie Forbes war die Miss Marple der Postmoderne,allerdings ohne deren altjüngferliche Allüren und Macken!Eine wirklich gute Serie,die man -allein aus Nostalgiegründen- immer wieder sehen muss.
    Silke Bohn (geb. 1964) am 22.09.2003: Auf die sanfte Tour, ist eine der wenigen englischen Krimiserien, die in unserem Fernsehen liefen. Hat mir auch deshalb so gut gefallen weil eine Frau und Mutter in der Hauptrolle zu sehen war und auch ihr privates Umfeld gezeigt wurde.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    39 tlg. brit. Krimiserie von Terence Feely (The Gentle Touch; 1980–1984).

    Detective Inspector Maggie Forbes (Jill Gascoigne) ist die einzige Frau in ihrem Londoner Polizeirevier. Unter ihrem dauermürrischen Boss Bill Russell (William Marlowe) und an der Seite ihrer männlichen Kollegen Jake Barratt (Paul Moriarty), Bob Croft (Brian Gwaspari) und Jimmy Fenton (Derek Thompson) ermittelt sie mit weiblicher Intuition, gewaltfrei, eben sanft, und dabei sehr effektiv. Das bringt ihr Respekt von allen Seiten ein, sogar vom anfangs mit allen Vorurteilen beladenen Croft. Neben den Kriminalfällen hat sie private Probleme zu lösen und muss ihren Teenagersohn Steve (Nigel Rathbone) allein erziehen, seit ihr Mann Ray (Leslie Schofield), ebenfalls Polizist, in der Pilotfolge erschossen wurde. Fenton und Croft verlassen das Revier nacheinander, ihre Stellen übernehmen ab Folge 24 Peter Philips (Kevin O’Shea) und ab Folge 31 Jack Slater (Michael Graham Cox).

    Die einstündigen Folgen liefen in den regionalen Vorabendprogrammen; 17 der eigentlich 56 Folgen übersprang die ARD, sie waren nie in Deutschland zu sehen. Die Angaben der Folgennummer für die oben genannten Rollenwechsel beziehen sich auf die deutsche Ausstrahlung. Die 30-teilige Nachfolgeserie C.A.T.S. Eyes mit Gascoigne in der gleichen Rolle wurde bei uns ebenfalls nicht gezeigt.