Bild: ODEON-Film
    Am liebsten Marlene – Bild: ODEON-Film

    Am liebsten Marlene

    D 1998–1999
    Deutsche Erstausstrahlung: 08.10.1998 ZDF

    Frau Doktor Marlene Milde steht auf drei beruflichen Standbeinen: Sie hat eine Halbtagsstelle in der Bahnhofsmission am Berliner Ostbahnhof, arbeitet in einer Arztpraxis am Prenzlauer Berg und fährt gelegentlich Noteinsätze. Marlene ist eine moderne Frau, bodenständig, unabhängig und engagiert. Sie kümmert sich um die Gestrandeten in der Gesellschaft, sie ist der Engel der Obdachlosen und hilft Drogensüchtigen und Alkoholikern. Zu ihrem Privatleben gehören vor allem ihr halbwüchsiger Sohn Oliver (Alexander Eisenfeld) und ihr Freund, der Sportlehrer und Boxer Bernd (Martin Lindow), mit dem sie eine keinesfalls einfache Beziehung führt. (Text: ODEON-Film)

    Am liebsten Marlene – Community

    bernd (geb. 1965) am 30.07.2003: cast
    katrin waligura
    stzefan wigger
    gerhard acktun
    eva maria bauer
    babara dittus
    martin lindsow
    ----------
    pr fi
    ZDF

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    21 tlg. dt. Arztserie von Werner Lüder.

    Dr. Marlene Milde (Kathrin Waligura) arbeitet als Ärztin in der Praxis von Professor Schärf (Stefan Wigger) im Ostteil Berlins. Sie hat einen 17 jährigen Sohn namens Oliver (Alexander Eisenfeld), lebt aber von dessen Vater, Stefan Ried (Gerhard Acktun), getrennt und ist mit Bernd Hennes (Martin Lindow) zusammen. Regina Milde (Eva Maria Bauer) ist ihre Mutter. In ihrer Freizeit arbeitet Marlene bei der Bahnhofsmission. Ihre Kollegen dort sind Schwester Katharina Kern (Barbara Dittus), deren Mann Erich (Otmar Richter) sowie Rüdiger (Matthias Wien). Wilm (Axel Werner) und Charly (Ygal Gleim) sind Obdachlose, die Marlene betreut.

    Hauptdarstellerin Waligura spielte vor und nach dieser Serie eine sehr ähnliche Titelrolle in der Sat.1 Serie Für alle Fälle Stefanie. Marlene ist aber, anders als Stefanie, eine öffentlich-rechtliche Serienfigur und muss sich deshalb nicht nur mit Krankheiten, sondern auch mit großen gesellschaftlichen Problemen herumschlagen und regelmäßig am erhobenen Zeigefinger operieren. Für Eva Maria Bauer bestand die Herausforderung darin, in einer Arztserie dabei zu sein, ohne eine Oberschwester zu spielen.

    Die 50-Minuten-Folgen liefen donnerstags um 19.25 Uhr.