Alles was zählt

    Alles was zählt

    Kommentare 1–10 von 2792weiter

    • CaillerBranchli am 17.01.2017 15:13

      Ach wie herrlich die gestrige Folge war! Simone und Richard bleibt ihre kotzige Moral hoffentlich im Hals stecken! Furchtbar die beiden! Es lebe das Pumpwerk! Michelle ist ein armes Ding! Ihr Vater passt hervorragend zu der bösartigen Simone! Brandon und Diana und Ingo- nicht mein Fall, aber ertragbar:)
      • Philine (geb. 1976) am 17.01.2017 22:41

        Brandon erinnert mich ein bisschen an furchtbaren Patrick. Er sieht nicht ganz so schlimm aus, aber trotzdem...
      • Philine (geb. 1976) am 17.01.2017 22:55

        Naja, wenixtens hatter begriffen, dass das zwischen Ingo und Diana nur ein Witz sein kann.
      • Philine (geb. 1976) am 17.01.2017 22:58

        Brandon erinnert mich ein bisschen an den furchtbaren Patrick. Er sieht nicht ganz so schlimm aus, aber trotzdem... Naja, wenixtens hatter begriffen, dass das zwischen Ingo und Diana nur ein Witz sein kann.
      • CaillerBranchli am 18.01.2017 00:56

        haha ja stimmt! Ich finde Ingo ja teilweise sehr lächerlich, aber hier ist er eindeutig die bessere Wahl:)
      hier antworten
    • Stubentiger am 17.01.2017 11:42

      Ich hatte die Hoffnung, dass die Stories bei awz im neuen Jahr besser u glaubwürdiger werden....Pustekuchen...SPOILER Maximilian wird per gerichtlichen Beschluss in der Steinkamp Villa einquartiert u Simone/Richard sind fassungslos, weil sie trotz ihrer besten Anwälte nichts dagegen tun können...wenn diese Story nicht vollkommen hanebüchen ist, dann weiß ich auch nicht...😕
      • Philine (geb. 1976) am 17.01.2017 12:27

        Die Serie braucht das Konfliktpotential. Siehe Krieg Mönchen-Jenny, Dianas Ex vs. Ingo, Vince, der auf Mönchen steht... und jetzt die explosive Mischung SiRi+Max. Ohne diese Dauerkriege würden die alle nur Blümchen pflücken und die Zuschauer vermutlich noch mehr nerven.
      • Stubentiger am 17.01.2017 13:35

        Klar, die Kleinkriege sind dramaturgisch gewollt 😉....ich meinte in diesem Fall Maximilians gerichtlich angeordnete Einquartierung in der Steinkampschen Villa...das ist sowas von absurd...
      • Kartoffelkäfer am 17.01.2017 16:51

        Oha Tiger, da haben wir nun endlich den Dreh, wie Maximilian wieder zu den Steinkamps kommt. Was für ein Blech! Bin ziemlich entsetzt über soviel Blödsinn.
      hier antworten
    • Kartoffelkäfer am 16.01.2017 11:26

      Hallo, wo seid ihr alle? Oder hat euch Ingos Auftritt gestern Abend die Sprache verschlagen?
      • Philine (geb. 1976) am 16.01.2017 15:34

        Erklärt mir doch bitte, warum It takes two dümmer oder nerviger sein soll als Let's dance.
      • Kartoffelkäfer am 16.01.2017 17:57

        Wer sagt das denn?
      • Philine (geb. 1976) am 17.01.2017 08:32

        Hat das keiner gesagt? Ich hatte den Eindruck, dass Ihr Let's dance toll findet und die Casting-Shows für “Sänger“ oder andere sog. Talente eher nicht. Mich hat das Gequatsche bei Let's dance wegschalten lassen, das kam mir qualitativ nicht viel besser vor als bei anderen Vertretern dieses Formates.
      • Philine (geb. 1976) am 17.01.2017 11:08

        ... stimmt, alle sindse eingeschneit. Hände zu kalt zum Tippen, WLAN vereist oder so.
      hier antworten
    • Kartoffelkäfer am 12.01.2017 23:45

      Hallo Tigerle, versinkst Du im Schnee? Nächstes Jahr komm ich mit...
      • Stubentiger am 13.01.2017 11:06

        Oh ja....ich sehe uns beide schon auf dem Schlitten sitzen!!😂...Am WE fahr ich wieder zurück...hatte hier wunderschöne Tage u viele Schneewanderungen mit dem Hund unternommen...ich weiß jetzt schon, dass mir der kleine Racker wieder sehr fehlen wird....😢
      • Kartoffelkäfer am 13.01.2017 11:48

        Also in Sachen Schnee sind wir Nordlichter wirklich unterversorgt. Auf das Schlittenfahren komme ich gerne zurück!!!
      hier antworten
    • Melrose am 12.01.2017 07:13

      SPOILER Ach Gott, bei Ingo sind es "nur" Tumormarker. Ganz schön verfrüht dann, zu schreiben, "der Krebs" sei "zurück". Ich sag doch, Ingo wird mich noch Jahre quälen. Und was ich RICHTIG cool finde (es sei denn, die Autoren versemmeln das wieder gründlich), ist, dass Jenny hinter die ganze Geschichte mit Michelles Sperre kommt. Go, Jenny, mach den verkommenen Haubenträger mit neuer Niere fertig! Räche deine Underdog-Cousine! Yes!
      • CaillerBranchli am 12.01.2017 09:49

        Finde ich auch toll! Wenn sich die Prinzessin ehrlich um den Underdog bemüht, ihr eine Chance gibt zu beweisen, dass sie auch ohne unfaire Mittel Rang 1 besteigen könnte- Blond und Blonder hätten KEINE Chance! Aber wie ich die Autoren kennen, werden sie die Gutmenschen siegen lassen, weil im echten Leben auch immer das Gute gewinnt- kotz... Obwohl die müssen doch Jennys und Michelles Potential erkennen...
      • Kartoffelkäfer am 12.01.2017 10:43

        Also erstens ist Michelle auf dem besten Wege, auch ein "Gutmensch" zu werden und zweitens war "Gutmensch" völlig zu Recht das Unwort des Jahres 2015. Und wenn es tatsächlich so wäre, dass im wahren Leben immer das Gute gewinnt, dann sähe diese Welt doch um einiges besser aus. Und dass dem nicht so ist, das ist zum Kotzen.
      • CaillerBranchli am 12.01.2017 11:09

        Das war auch ironisch gemeint... ! Das es im echten Leben nicht so ist, ist mir klar:) Nö das denke ich nicht. Wäre Michelle so wie Marie oder Diana, dann hätte sie ihm die Niere sofort gegeben... Ich finde Gutmensch sehr passend für einige Charaktere...
      • Melrose am 12.01.2017 11:47

        Ja, da stimme ich Cailler zu, sorry Käfer. Auch, wenn die Wahl des Wortes "Gutmensch" zynisch ist, weil Menschen, die wirklich etwas Gutes tun, eben so nicht bezeichnet werden (da gebe ich DIR Recht), so sehe ich die (zynische, aber weil diese Leute selbst sich so vor Anstand und Moral durchdrungen fühlen leider zutreffende) Bezeichnung "Gutmensch" für manche Leute als trotzdem irgendwie sinnvoll an, weil - die bis zum Erbrechen alle Regeln beachten, - sich selbst als moralische Instanz für ALLE hinstellen, - ständig den moralischen Zeigefinger für ALLE heben und was mich am meisten nervt, - ohne zu prüfen in die Welt plärren, was ihrer Meinung nach schief läuft und wie ethisch-moralisch gefestigt sie doch darauf reagieren und andere darauf reagieren sollten. Schlimmstes aber insofern bestes Beispiel war diese komische Mutter in den damals noch neuen östlichen Bundesländern Anfang der 1990er, die eine erfundene Neonazi-Entführung (oder war's Missbrauch? Ermordung?) ihres Sohnes in die Schlagzeilen brachte, der Ort damals in einem Presse-Shitstorm ertrank (nicht auszudenken, wenn das heutzutage passierte, im Cyber-Zeitalter) und manche Leute sich kaum noch auf die Straße trauten. Die "Gutmenschen" in diesem Fall waren die, die sofort ohne Prüfung des Sachverhaltes und des Geisteszustandes der Mutter gern das Schlimmste und Verwerflichste annahmen, mit der Zeigefinger-Keule auf alle in diesem Ort draufhauten und anderen suggerierten, "gute" Menschen könnten nur auf diese einzig richtige Weise reagieren, und sich ihnen anschließen. Umkehrschluss: wer es nicht so sah, war böse. Diese Leute stellen sich hin wie Eltern, die ihren dummen Kindern mit erhobenem Zeigefinger sagen, "siehst du, kleines Dummi?, SO ist es richtig! ICH weiß das!" Diese Attitüde "ICH bin gut, die anderen sind schlecht, und ich werde allen in die Ohren plärren, WIE moralisch gefestigt ich bin!", das bezeichne ich als Gutmensch. Leider. Denn Menschen, die viel Gutes tun, und WIRKLICH ECHT moralisch handeln, die plärren es nicht in die Welt. Wann und wem ich wieviel spende, welches Ehrenamt ich bekleide und wo ich überall in sozialen Einrichtungen helfe, das zeige ich nicht per Smartphone der ganzen Welt, ich teile es nicht mal manchen Freunden mit. Nicht, weil es geheim ist, sondern weil ich so eine Xavier-Naidoo-Hoffart oder -Hybris nicht ausstehen kann. Selbst in den USA gibt es diesen Begriff, Do-Gooder. Bei AWZ würde ich Blond-Blonder zB in die Kategorie stecken, ohne den verqueren politisch-gesellschaftlichen moralischen Anspruch, sondern einfach, weil's "die Netten" sind, die nie etwas moralisch verwerfliches tun und insofern soo langweilig sind. Allerdings würde ich die evtl. nicht "Gutmensch" nennen (allein, weil der Begriff mittlerweile so umstritten ist), sondern vielleicht "professionelle Möchtegern-Vorbilder".
      • CaillerBranchli am 12.01.2017 12:31

        Gutes erschreckendes Beispiel! "Professionelle-Möchtegern-Vorbilder finde ich auch gut! Das nervt mich auch so an Christoph. Der hat eine ganz schlimme Doppelmoral entwickelt! JeDe sind ganz böse intrigante Menschen und schrecken vor NICHT zurück und er macht alles richtig... Naja er verschliesst ja auch die Augen, wenn Simone mal wieder was dreht. Ähnlich war auch Deniz. Man kann in der Geschäftswelt einfach nicht immer lieb und nett sein, wenn man weiterkommen will, da muss man auch kreativ sein und Verluste in Kauf nehmen! Natürlich gibt es auch hier "bös" und "böser" und ich hoffe Deniz bleibt in der Kategorie "bös" . Aber gut hat er das jetzt erkannt.
      • Stubentiger am 12.01.2017 18:36

        Bin noch immer bei meinem Sohn im AWZ freien Allgäu, lese aber eure Kommentare mit u möchte mich kurz zu der GUTMENSCH Thematik äussern... Für mich ist "Gutmensch" per se eigentlich kein schlechtes Wort, es wurde leider nur durch seinen falschen Gebrauch zu einem Unwort gemacht...Im eigentlichen Sinne des Wortes sind Gutmenschen Menschen, die positiv sind u sich auch dementsprechend verhalten. Sie setzen sich ohne moralische Wertung u ohne erhobenen Zeigefinger für ihre Mitmenschen ein, sie sind empathisch u großzügig (u dabei meine ich nicht nur im materiellen Sinne) u das tun sie gerne u ohne Vorteile für sich selbst dadurch zu erwarten...Für meine Begriffe gibt es von dieser Sorte Mensch leider viel zu wenige...Es erschreckt mich zu sehen, dass offensichtlich Menschen mit diesen Attributen in unserer Gesellschaft nicht mehr viel zu zählen scheinen. Sie werden als naiv u dümmlich hingestellt, weil "gut sein" nicht mehr "in" zu sein scheint, "Böse sein" das ist wohl nun en vogue ...Gut sein ist langweilig u öde, man will ja schließlich unterhalten sein. Und dazu gehört eben das gewisse Quantum an Bosheit, Rücksichtslosigkeit u der Einsatz seiner Ellenbogen...Schlimm ist, dass der Mensch bekommt, was er sich wünscht u schlimm ist, dass sich das nicht nur auf Filme beschränkt sondern leider in unserem realen Leben längst angekommen ist...Vielleicht kommt iwann einmal wieder die Zeit, in der ein Gutmensch einfach nur ein guter Mensch ist ohne negativen Touch, weil wir von den Bösmenschen die Nase gestrichen voll haben...
      • CaillerBranchli am 12.01.2017 19:44

        Ist und bleibt utopisch! So lange es leben geben wird, wird es auch Egoismus geben, da jedes Lebewesen(sogar Bakterien) nun mal auf seinen Vorteil aus ist. Ein guter Mensch zu sein bedeutet für mich nicht immer ALLES richtig machen zu müssen und trotzdem dem Allgemeinwohl von Dienst zu sein, gibt da das Buch "Volksfeind" von Ibsen, das zeigt eigentlich das ganze Dilemma auf... Was die Serie(nicht real) angeht, da benutze ich gerne das Wort Gutmensch und das negativ, weil mir diese ewige Doppelmoral gegen den Strich geht, aber eben ist ja nur eine Serie
      • Stubentiger am 12.01.2017 20:26

        Also ich weiß nicht...ich sehe das nicht so negativ wie du...etwas Egoismus ist ja nicht unbedingt als verwerflich anzusehen, aber zwischen etwas Egoismus u richtiger Boshaftigkeit /Verderbtheit liegen doch wohl Welten...und ich habe nicht behauptet, dass man von einem "guten Menschen " erwarten sollte bzw. erwarten kann, dass er alles richtig macht. Es liegt in der Natur des Menschen Fehler zu machen. An gemachten Fehlern kann man wachsen u man kann im besten Fall auch aus Fehlern lernen. Man muss nur die Bereitschaft dazu haben.
      • CaillerBranchli am 12.01.2017 20:33

        Da stimme ich dir zu:) Zwischen Egoismus und Boshaftigkeit liegen Welten und trotzdem ist jeder irgendwo egoistisch und sollte nicht mit dem Finger auf andere zeigen... Was du nicht behauptet hast, aber was so in der Serie nun einmal dargestellt wird, wie Melrose das so schön aufgezählt hat...
      • Stubentiger am 12.01.2017 21:02

        Doppelmoral ist mir auch in jeglicher Form zuwider u zwar real wie fiktiv. Leider zieht sich diese Doppelmoral bei awz wie ein roter Faden durch die Sendung u ganz besonders davon betroffen sind Jenny u Simone. Unter anderem ist das auch einer der Gründe, warum mir diese Beiden in ihrer Rolle so gegen den Strich gehen. Und nein, ich empfinde weder Genugtuung noch Freude, wenn sie es den "dummen Langweilern" mal wieder so richtig zeigen...ich mag sie halt einfach nicht...aber das macht nichts, in unserer Community müssen wir nicht alle die gleichen Personen bzw. Charaktere mögen...wir tauschen uns hier friedlich darüber aus, frei nach dem Motto "jedem Tierchen sein Pläsierchen "uuuuunnd mögen uns trotzdem gerne☺
      hier antworten
    • Melrose am 12.01.2017 06:58

      Lol, so einfach ist das? Ich frage morgens, "wer spricht eigentlich noch von Simones Entführer?" und abends spricht Simone über ihren Entführer? Klasse! Also, mal sehen *grübel* ... okay, here we go: "wer erinnert sich noch an Maximilians zen-artige Gelassenheit bei den Kendo-Übungen und seine Liebe mit Katja?" *schmelz* - - - Hach, vielleicht kann ich Maximilians Wiederauftritts-Karma damit beeinflussen.
        hier antworten
      • CaillerBranchli am 11.01.2017 20:47

        Bis auf die Michelle Story war das wieder mal eine Spuhlfolge. kann der Diango Geschichte absolut nichts abgewinnen und der Ex taucht auf -who cares?
        • Melrose am 12.01.2017 06:47

          "Diango", wie genial! Stimmt, dieser Geschichte kann ich auch nix abgewinnen, aber so GAR NIX. Und das mit dem Ex, ach, schnarch! Mir war gestern nur zu wenig Deniz und Jenny, da bin ich jetzt verwöhnt.
        • CaillerBranchli am 12.01.2017 09:51

          Aber dafür war dieser Blick genial! Die können das einfach! Sie sagen oft mehr als 1000 Worte! Geniales Zusammenspiel! Michelle ist auch genial in ihrem Spiel<3 Sie tut mir auch sehr leid- ihr Vater ist ein Aas...
        hier antworten
      • Melrose am 11.01.2017 11:48

        SPOILER Ihr wollt mich wohl veralbern, oder was! "Doch eine schicksalhafte Begegnung bringt Maximilian neue Hoffnung: Er trifft auf Vincent." MEIN Max mit diesem verkommenen Widerling Vincent? Oh mein Gott, bitte nicht. Und Ingos Krebs ist wieder da. Aha. Das wird wohl eine ebenso unrealistische Heilung wie alles Medizinische bei AWZ von jeglicher Fachkenntnis unbeleckt ist. Denn die lassen Ingo als Hauptcharakter niemals sterben.
        • CaillerBranchli am 11.01.2017 12:22

          Denke auch nicht, dass der sterben wird. Max und Vincent finde ich hingegen spannend! Vielleicht darf er auch endlich mal was anderes machen als abgrundtief böse gegen die Steinkamps vorzugehen:)
        • Melrose am 12.01.2017 06:49

          Gerade das, befürchte ich, tut er dann. Also, wieder den Bösen geben. Vincent zieht ihn sicher auf die dunkle Seite der Macht :-((
        • CaillerBranchli am 12.01.2017 09:44

          Ich weiss nicht... ich habe nicht das Gefühl, dass die beiden auf einer Seite sein werden. Sehe da eher Simone - Vincent Potential. Vielleicht verbündet sich Max ja auch mit Richard- neu und interessant... Hoffe nur, dass sie ihn am Ende nicht abmurgsen lassen...
        • Melrose am 12.01.2017 11:49

          Max und Richard ... interessant ...
        hier antworten
      • Melrose am 11.01.2017 06:59

        Ach, ich freu mich, dass Michelle jetzt viele Freunde hat! (Philine, ganz unten, genau SO, du hast völlig Recht, das gefällt mir!) Nur, dass sie im Krankenhaus am Abend vor der OP nicht bei ihrem Vater ist, finde ich irgendwie unnatürlich. Läge ich im gleichen KH und auf der gleichen Station wie meine Mutter, würden wir doch abends zusammen sitzen. Seltsam. Und Simone wieder derart widerlich, mir wird schlecht, ernsthaft! Go, Richard, mach die Alte fertig! Btw., wer spricht eigentlich noch von ihrem Entführer und dem nicht wirklich erfüllten Russendeal. Da hat keiner Rachegefühle oder den Drang, das juristisch zu verfolgen? Vergessen und damit vergeben? Nessie der Hüpfball ist auch wieder da, ach, war es vorgestern so schön OHNE sie. Obwohl sie vernünftig und ruhig erträglich ist. Aber kaum zurück in der Villa hat sie auch schon wieder den nervenden Familienpolizei-Ton, würg. Ich ertrag Nessie und Mönchen einfach nicht, die machen mich fertig, echt, und rufen die schlimmsten Gefühle von Bösartigkeit in mir hervor. Ich wünsche ihnen Leid und Schmerzen, so sehr steigere ich mich schon in die Abneigung rein. Vielleicht sollte ich mal meditieren. "Ohm, ohm, ohm, Melli, let go ..., ohm ..." Jenny und Deniz sind zu Zeit einfach GROSSE Klasse und ein echter Grund zu gucken. Wie Jenny da lag, mit dem Bully im Arm, einfach genial! Wie der Hund sowieso. Einer französischen Bulldogge zu widerstehen ist eh unmöglich, ich könnte die fressen, sooo süß. Und die Dialoge, endlich mal Highlights im Chor von ewigem Nessie-Genöle, flötendem Mönchen und schrammelndem Ingo.
        • Kartoffelkäfer am 11.01.2017 08:03

          So albern ich die Hunde-Entführung als Idee fand, so entzückend war sie umgesetzt. Jennys Entrüstung auf die Frage, ob sie jemals ein Haustier gehabt habe ("Bist Du irre?"), sie Arm in Arm mit der Bulldogge und das simple Reinlegen von Simone - klasse. Jenny und Deniz waren gestern wieder mal das absolute Highlight. Vanessa fand ich gestern im Krankenhaus mal auffallend nicht-nervig, weil sie da sehr einfühlsam mit Michelle vor der OP gesprochen hat. Später in der Villa? Da hab ich vermutlich schon wieder geschlafen, grins. Dass Michelle nun Freunde hat (sogar Zöpfchen ist dabei) inklusive dem Spruch "Gewöhn Dich schon mal dran, das tun Freunde" finde ich auch sehr schön. Und dann fällt mir noch Jennys Spruch ein "Wer kümmert sich denn dann um Annabelle, wenn ich nicht da bin?" Die Lach-Nummer schlechthin.
        • Melrose am 11.01.2017 08:13

          Ich sag doch, Jenny ist klasse! Das mit Annabelle, dieser Spruch, superwitzig, und sie Arm und Arm mit dem Bully, das war soooo ... hach!, so Prinzessin-Jenny-mein-neuer-Liebling! Nessie in der Villa hat mit ihrem supergescheiten Blick für Stimmungen sofort gemerkt, dass zwischen Papi und Mami Spannungen sind und hat in bestem misstrauischen Familienpolizeikommandostiefelton sofort gefragt: "und bei euch? Alles okay?" Ja, uns' Nessie ist eben so ... feinfühlig und sozial kompetent, das kommt zu ihren vielen vielen Qualitäten noch hinzu. Im KH war sie echt erträglich, fiel mir sofort auf. Ich dachte, würde sie doch nur so bleiben, dann müsste ich nicht so viel Energie in Hass verschwenden, seufz ...
        • CaillerBranchli am 11.01.2017 09:24

          Finde sowieso das AWZ momentan wieder richtig gut wird-vor allem die Dialoge! Die Story SIND etwas over the top, aber lege da grosse Hoffnung in den neuen Autor! Die Umsetzung ist aber stehts klasse! Jenny und der Hund-süss! Wäre sie doch immer so niedlich:) Auch gut finde ich ihre Vernunft, die langsam zurückzukehren scheint^^ Und noch viel besser ist Deniz! Weil der darf endlich mit den grossen spielen und hat endlich gelernt, dass man in der Geschäftswelt auch mal kreativ sein muss v.a im Kampf gegen Mama Steinkamp. Michelle war grosse klasse! Neben ihr wirkt Döddel Marie wie ein Schluck Wasser in der Kurve und was sehne ich den Tag herbei, wenn Michelle Marie auf dem Eis so richtig vernichtet(ohne Intrige, nur mit Talent!)
        • Melrose am 11.01.2017 11:42

          Jawoll, CaillerBranchli (btw., WAS für ein Name ist das? Ich habe keinerlei Assoziation außer Schweizer Schokolade. Andererseits habe ich immer Assoziationen von Schokolade, ich würde töten für Lindt *lol*), genauso isses, Marie flacht gegen Michelle total ab. Allerdings muss ich auch sagen, das unsägliche schwarze Ostblock-Trainingsoutfit, das ihr bei uns hier den Spitznamen Ostblock-Olga einbrachte, zusammen mit der strengen Nadia Comaneci-Frise, ist nicht gerade attraktiv. Im Gegenteil, ich finde, gerade bei Michelle scheinen sie sich manchmal Mühe zu geben, sie zu verhässlichen, was ich übel nehme. Davon abgesehen, dass es unrealistisch ist, dass eine Läuferin (Diana, Katja, Marie, Michelle ...) immer nur EIN EINZIGES Trainingsoutfit anhat, bedauere ich, dass ausgerechnet Michelles extrem hässlich ist. Außer Maries hat mir noch nie eins gefallen.
        • CaillerBranchli am 11.01.2017 12:19

          Cailler wird auch nur in der Schweiz produziert. Mag ich 100x lieber als Lindt. Branchli (branche) kommt aus dem franz. und bedeutet Ast= es ist so eine Art Stängeli(mir fällt kein hochdeutsches Wort dafür ein:D ) Meine Lieblingsschoggi deshalb^^ Michelle wird teilweise extrem schlimm zugerichtet, das gleiche gilt auch für Jenny. Sie werden markanter, strenger und "böser" gemacht, das sehe ich auch so. Jetzt wo Jenny z bsp im Pumpwerk ist, ist sie viel natürlicher und da sieht man erst wie schön sie wirklich ist! Bei Michelle kommt noch die strenge Frisur dazu-furchtbar! Dabei ist sie so hübsch! Hoffe auf Besserung:)
        • Melrose am 12.01.2017 06:52

          Ja, aber bezüglich des Ostblock-Olga-Outfits mache ich mir da keine Hoffnungen. Wenn eine einmal EIN Trainingsoutfit hat, dann bleibt sie dabei, bis die Figur verschwindet :-( Uuuh, du wagst es, einen anderen Schokoladengott neben Lindt zu setzen? Okay, dann muss ich die Cailler wohl mal probieren. Ich bin ja nicht zu alt, um noch dazuzulernen ;-)
        • CaillerBranchli am 12.01.2017 09:41

          Das Trainingsoutfit wird vermutlich bleiben! Aber habe Hoffnungen für Make Up und Frisur(gerade die gibt Michelle viel oder eben nicht...) Ich will nichts gesagt haben...xD Lindt ist super und für Lindor würde ich auch töten, aber Cailler hat halt noch so etwas mit Kindheitserinnerung zu tun:D
        hier antworten
      • Kartoffelkäfer am 10.01.2017 22:36

        Nur so am Rande: Ich möchte meine alten AWZ-DVDs verkaufen. Hat jemand Interesse?
        • Melrose am 11.01.2017 07:01

          Oh-oh, Käfer, du lässt deine alten DVDs gehen? Schlechtes Zeichen ...
        • Kartoffelkäfer am 11.01.2017 07:50

          Bin immer noch im Aufräumwahn (sowas dauert, bis man das ganze Haus und seinen ganzen Klumpatsch durchgeguckt hat) und bin beseelt davon, Platz zu bekommen. Du hast es ja auch gerade gemacht im Keller. Das hat eine so wohltuende Wirkung, wie eine Katharsis. Dabei hab ich auch wieder mal festgestellt, dass ich zwar viele DVDs besitze, aber eigentlich keine DVD-Guckerin bin. Ich habe auch die AWZ-DVDs nur einmal angeschaut, dabei die späteren schon nicht mehr so gerne, weil da die Lücken schon groß waren. Und dann hab ich mich gefragt, ob ich die Anfangs-DVDs nochmal gucken würde mit Julian und der anderen Jenny und bin zu einem eindeutigen Nein gekommen. Deshalb hinfort mit ihnen. Und da die ja noch ordentlich Geld kosten, lohnt sich das auch.
        • Melrose am 11.01.2017 08:20

          Stimmt, Julian würde ich wohl auch nicht nochmal sehen wollen *grusel* Die allerersten Folgen finde ich nur bzgl. Essen gut. Also, dass mal mehr von Essen gezeigt wird als nur den Ruhrschnellweg, Abfahrt Zentrum, das Hotel Handelshof und die Zeche Zollverein. Sonst war mir das zu sozialpädagogischlindenstraßenmäßig und zu telenovelaschmachtsülzig.
        hier antworten