Akte

    Akte

    D 1995–
    Deutsche Erstausstrahlung: 04.01.1995 Sat.1
    Alternativtitel: Akte – Reporter decken auf / Akte – Reporter kämpfen für Sie / Akte 00 / Akte 01 / Akte 02 / Akte 03 / Akte 04 / Akte 05 / Akte 06 / Akte 07 / Akte 08 / Akte 09 / Akte 20.10 / Akte 20.11 / Akte 95 / Akte 96 / Akte 97 / Akte 98 / Akte 99 / Akte Spezial

    „Akte“ ist ein seit 1995 von Ulrich Meyer produziertes und moderiertes wöchentliches Magazin, das sich vorwiegend mit Themen zum Schutz der Verbraucher befasst.

    So wird zum Beispiel vor betrügerischen Firmen und Geschäftspraktiken gewarnt, es werden Tricks von Ganoven entlarvt, Produkte und Dienstleister auf Herz und Nieren getestet und Bestenlisten neuer und innovativer Produkte vorgestellt. Die Zuschauer können sich direkt an die Redaktion wenden, wenn sie Opfer eines Betruges geworden sind oder andere Zuschauer warnen wollen. Die Sendung ist eines der dienstältesten Magazine im Privatfernsehen.

    Akte im Fernsehen

    = Diese Sendung aufnehmen mit Save.TV – Ihre TV-Cloud.
    Di
    27.09.22:00–23:00Sat.137Folge 37
    22:00–23:00
    Di
    04.10.22:15–23:10Sat.138Folge 38
    22:15–23:10
    Di
    11.10.22:05–23:00Sat.139Folge 39
    22:05–23:00
    Di
    18.10.22:15–23:10Sat.140Folge 40
    22:15–23:10
    Di
    25.10.22:25–23:25Sat.141Folge 41
    22:25–23:25

    Akte – Community

    Thomas aus Bersenbrück am 23.11.2015: Mein Schwager ist gehörlos .Er ist in einem Fachhandel gewesen und hat ein Skyabo am 5.11.2015 abgeschlossen er hat aber am 6.11.2015 alle Geräte zurück gebracht und das Abo über den Fachmarkt storniert .Jetzt das beste Sky hat sich bis heute nicht gemeldet nur das Storno abgelehnt aus irgendwelchen Gründen die uns aber nicht genannt werden .Ich kann nur sagen ein Zeitungsabo ist leichter zu kündigen wie Sky
    Detlef von Moers (geb. 2001) am 07.10.2015: wir haben mit der TK nur Ärger, alles an Kuren wird abgelehnt,
    der MDK schrieb z. B. meine Frau sollte die Pflege der Mutter (98 Jahre 100 % Pflegefall) einstellen wenn sie das körperlich zu stark belastet. Geld für eine Heimunterbringung haben wir nicht, also macht die Familie die Pflege der Mutter. Ich habe das Gefühl beim MDK sitzen nur HIRNLOSE Mitarbeiter die von nichts Ahnung haben.
    ute am 04.09.2015: Meine Tochter ist 25 Jahre alt und sehr unglücklich,sie sucht schon seit Jahren einen Ausbildungsplatz.Nach jedem Jahr von immer wieder Absagen machte sie letztendlich einen höheren Schulabschluss,jobte immer wieder machte mehrere Praktikas nichts hilft und das mit Sicherheit,denn die Wahrheit traut sich ja keiner zu Sagen weil sie Hörgeschädigt ist. Meine Tochter trägt ein Cochlear Implantat und ist trotz ihres Händicaps in der Lage eine Ausbildung zu machen da es keine Kommunikations Probleme gibt. Unser Arbeitsamt sieht das anders und wollen meine Tochter ins Lager oder als Bestatterin schicken da sie dort mit niemand sprechen muss. Was ist das für ein Staat ? eine junge Frau wird so abgestempelt nur weil sie ein Handycap hat. wer kann mir beziehungsweise meiner Tochter helfen damit ich sie mal wieder glücklich sehe. Mit freundlichem Gruss Ute
    MIkel am 21.07.2015: Guten Tag,
    ,man solle sich mal um die neue GEZ Zwangabgabe kümmern!! UM das gesamte Thema ! Viele wollen diese Gebühren nicht bezahlen. Das ist staatliches verordnetes Pay TV ...Ist das demokratsich ? Wo sind wir denn ?
    MIt freundlichem GRuß
    Mikel
    Flathmann Chris (geb. 2003) am 05.07.2015: Habe mit der Versicherung AXA schwierigkeiten!
    Seit 1.April wird mein Schaden nicht beglichen!Ein Anwalt hat
    sich der Sache angenommen aber es passiert nichts.Bitte
    um Hilfe!

    Akte – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    „Reporter decken auf“. Einstündiges Infotainmentmagazin über Schicksale und Skandale, mit Ulrich Meyer.

    Woche für Woche lehnt Meyer im Studio an einem Pult, in der linken Hand zusammengerollte Manuskriptblätter, in der rechten Hand den linken Unterarm, zieht missbilligend die rechte Augenbraue hoch und heftet Themen wie „Sex im Schweißbad“, „Fahnder in Badehose“, „Dreiste Drängler“, „Terror-Teenies“, „Sexuell hörig durch schwarze Magie“ oder „Leben mit dem Mini-Penis“ ab. Dazu hat er verschiedene fiktive Ablagestapel, die er vor dem jeweiligen Beitrag nennt: „Akte investigativ“, „Akte persönlich“, „Akte medizinisch“ oder auch „Akte hilft“.

    Den Ansatz der Sendung beschrieb Ulrich Meyer so: „Es geht um den Einzelnen in seinem Kampf gegen die übermächtige Bürokratie oder für ein bisschen Glück.“ Die Themen seien kein „Trash“, sondern „Boulevard“, den Meyer so definierte: „Der Boulevard ist die elegante Flanierstraße, aber er ist auch die Straße, wo Hunde hinscheißen und kleine Nutten das Röckchen hochheben.“

    Im Juli 1997 machte Akte Furore, als die Reporter ein Bundeswehr-Video fanden und zeigten, auf dem deutsche Soldaten kurz vor ihrer Entsendung nach Jugoslawien Folterungen und Vergewaltigungen nachstellen. Im November 2000 nahm ein Akte-Reporter auf den Toiletten des Reichstages Proben und fand Spuren von Kokain, woraus Akte folgerte, dass Drogenmissbrauch bei Abgeordneten quasi an der Tagesordnung sei. Bundestagspräsident Wolfgang Thierse verhängte daraufhin ein einjähriges Hausverbot gegen Meyer und den Reporter, wogegen diese erfolgreich klagten.

    Der Sendetitel wechselt wöchentlich: Die aktuelle Jahreszahl und die laufende Woche werden dem Sendetitel jeweils hinzugefügt (z. B. „Akte 95/23“). Bis 1999 wurde die Jahreszahl auf die letzten beiden Stellen gekürzt, seit Januar 2000 steht die Jahreszahl komplett im Sendetitel „Akte 2000“, die Woche verschwand dafür.

    Lief sehr erfolgreich zunächst mittwochs, später montags, dann viele Jahre dienstags und seit Januar 2005 donnerstags gegen 22.00 Uhr.