Deutsche Erstausstrahlung: 18.04.1966 ARD

    Mit langen Fingern gräbt der Torfknecht Adrian zu nächtlicher Stunde drei kostbare Tulpenzwiebeln im Garten seines Herrn, des Reeders Hendrik van der Maassen, aus. Er steckt gewöhnliche Küchenzwiebeln an ihre Stelle. Den besessenen Tulpisten tischt er in ihrem Stammlokal „Grüner Frosch“ eine phantastische Geschichte auf, wie die „Herzogtulpen“ über eine taub- stumme Tante in seinen Besitz gelangt sind. Besonders arg übertölpelt er den Weber Kaspar. So beginnt eine langwährende Freund-/Feindschaft. (Text: 

    Adrian, der Tulpendieb – Kauftipps

    Adrian, der Tulpendieb – Community

    Brigitte (geb. 1946) am 21.02.2014: Ich wünsche mir sehnlichst eine Wiederholung der wunderbaren Serie "Adrian der Tulpendieb". Ich finde es ist Zeit, dass diese ganz außergewöhnliche Serie wiederholt wird - auch im Angedenken an Heinz Reincke, der den Adrian großartig gespielt hat.
    mikevonhorst (geb. 1958) am 07.02.2014: Ich möchte an dieser Stelle nochmals auf die verschollene Serie : Adrian,der Tulpendieb mit Heinz Reinke, aufmerksam werden. Es ist für mich immer noch einer der schönsten Serien aus dem damaligen WWF Vorabendprogramm,
    die zu dem die ERSTE SERIE die in Farbe produziert wurde aber in schwarz/weiss im April 1966 ausgestrahlt wurde. Warum wird diese Serie nicht wieder digitalisiert und neu veröffentlicht ??
    Stefan (geb. 1963) am 09.05.2011: Auch ich bin durch Zufall auf diese Serie gekommen. Denn von der hatte ich noch nie gehört. 1968 war ich erst fünf Jahre alt, und wir hatten noch keinen Fernseher (der kam erst drei Jahre später).
    Mit einer Wiederholung rechne ich wohl nur auf "1festival"...
    Babs (geb. 1955) am 02.01.2011: Sehe gerade zum x-ten mal das Fliegende Klassenzimmer mit Fuchsberger und Heinz Reinke. Da musste ich an Adrian den Tulpendieb denken und hab mal gleich rumgegoogelt und bin hier gelandet. Alles wird zigmal wiederholt, warum nicht auch mal Adrian der Tulpendieb. Echt schade.
    Peter Schulte (geb. 1958) am 24.09.2009: Ich habe in den 70er Jahren TV-Serien vor historischem Hintergrund geliebt . Adrian der Tulpendieb ist die älteste Serie an die ich mich noch erinnern kann !
    Andere Serien dieser oder ähnlicher Art , die alle zwischen dem 16. Jahrhundert und dem frühen 19. Jahrhunderts spielten waren ,-
    Die Melchiors , Ulenspiegel , Floris von Rosemund , Theodor Chindler , Sachrang , Der Maler von Florenz, Anton Keil , Wallenstein , Die Leute vom Domplatz , Deutschlands wilder Westen , Die Paladine, Pariser Geschichten , So lebten sie alle Tage , Louis Mandrin Abeteurer und Rebell , Der letzte Mohikaner, Dick Turpin,
    Simplizissimus ,Berühmte Räubergeschichten aus aller Welt, Freiher von Trenck !
    Ich habe schon einige Stunden gesurft, um mir diese Liste zu erstellen, vielen Dank an die TV-Wuschlisten Redaktion, die mir das möglich gemacht hat

    Cast & Crew

    Dies und das

    Die erste deutsche TV-Produktion die in Farbe gedreht wurde.

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    6-tlg. dt. Abenteuerserie von István Békeffy und Dietrich Haugk nach dem Roman von Otto Rombach.

    Der Torfknecht Adrian (Heinz Reincke) klaut drei kostbare Tulpenzwiebeln aus dem Garten des Reeders Hendrik van der Maasen (Günther Neutze) und beeindruckt damit und mit einer Lügengeschichte die örtlichen Tulpenfreunde. Den Weber Kaspar (Karl Lieffen) haut er besonders schlimm übers Ohr. Durch Tricks wird er zum Tulpenkönig, kann die hübsche Christintje (Eva Christian) aber nicht erobern. Immer bunter treibt er es, rettet nebenbei aber auch Maasens Tochter Truss (Signe Seidel), die mit seinem Intimfeind, dem Tulpenkommissar Willem van Hooven (Peter Arens), zusammen ist, vor dem Ertrinken. Am Ende ist Adrian wieder ein einfacher Torfknecht mit seinem Freund Kaspar an seiner Seite.

    Adrian, der Tulpendieb war die erste deutsche Farbfernsehserie. Die halbstündigen Folgen liefen in allen regionalen Vorabendprogrammen. Eine Spielfilmversion der Serie war 1965 in den Kinos zu sehen. Das Buch war 1938 bereits Vorlage für den ersten deutschen Fernsehfilm mit Carl Hellmer, Maria Paudler und Hans Sternberg gewesen.

    Auch interessant …