4–3–2–1 Hot & Sweet

    4–3–2–1 Hot & Sweet

    D 1966–1970
    Deutsche Erstausstrahlung: 11.06.1966 ZDF

    Beliebte Samstagnachmittagssendung im ZDF mit internationalen Popstars, moderiert von Lotti Ohnesorg, später Alf Wolf und schließlich Suzanne Doucet und Ilja Richter. Suzanne, die gerade mit Ilja Richter das Fernseh-Musical „Tonys Freunde“, in dem u.a. auch Rainer Werner Fassbinder mitgewirkt hat, abgedreht hatte, wurde vom ZDF für „4–3–2–1 Hot & Sweet“ als Moderatorin engagiert und brachte den damals 15-jährigen Ilja mit in die Sendung. Gemeinsam erarbeiteten sie das Konzept, die Moderationen mit selbstgeschriebenen Sketchen aufzulockern. Dieses Konzept wurde dann von Ilja alleine weitergeführt in der Sendung „Disco“. Suzanne moderierte danach die Life Sendung „Hits à Gogo“ in der Schweiz und ARD. (Text: Suzanne Doucet)

    Fortsetzung als disco

    DVD-Tipps von 4–3–2–1 Hot & Sweet-Fans

    4–3–2–1 Hot & Sweet – Community

    Peter (geb. 1978) am 11.05.2013: In der Nostalgieecke gab´s ja mal von jemandem (Boris?) eine Liste von Sendungen mit Ausstrahlungsdatum und Name der Interpreten, die pro Sendung auftraten. Wäre echt toll, wenn er sie auch hier mal reinstellen würde. Wirklich sehr schade finde ich, dass sogar die Beatles bei "Hot and Sweet" auftraten und auch dies gelöscht sein soll. Mich würde auch interessieren, welche Lieder sie hier sangen.
    Discostewart (geb. 1976) am 12.02.2011: Ilja Richter hat nochmals bestätigt, dass die Bänder gelöscht wurden. Habe ich gestern in der NDR Talkshow gesehen... Echt verdammt schade sowas. Gerade bei Musik Shows
    Bernd (geb. 1961) am 03.02.2010: Ich habe heut mit Suzanne Doucet gemailt. Sie meint, dass die Bänder gelöscht sind.
    Heinz (geb. 1963) am 21.06.2006: An die Musik-Sendung 4-3-2-1-Hot & Sweet mage ich mich nur noch an Ilja Richter erinnern, die er ca. 1968-1970 moderiert hat, wo auch so spitze war, wie Disco. Disco 71-82 war meine beste und liebste Musik-Sendung die es je gab. Viele Grüsse von Heinz
    Boris (geb. 1969) am 18.09.2005: Die Sendung wurde seit Mitte 1966 im Samstag- Nachmittags Programm des ZDF ausgestrahlt. Es traten sehr unterschiedliche Interpreten auf, wie die damaligen Schlagerstars Drafi Deutscher, Roy Black, Manuela und Marion auf der einen Seiten und internationale Stars, wie Nancy Sinatra und den Bee Gees auf der anderen. Neben den damals aktuellen Interpreten der "Beatmusik" legte man ebenso großen Wert auf die Musikstile Schlager, Folk, Soul und Chanson. Seit Mitte 1968 erfolgte die Ausstrahlung der Reihe in Farbe. Der bereits verstorbene Regisseur Dieter Wendrich und der niederländische Regisseur Bob Rooyens experimentierten in verschiedenen Folgen von "Hot and Sweet" bereits früh mit den Möglichkeiten der Blue-Box Technik und setzten bei der Aufnahme von Interpreten und Pop Gruppen verschiedene technische Tricks und schnelle Schnitte ein. Jedes Jahr änderte man die Moderation und verpflichtete eine neue Präsentatorin oder Präsentator für die Reihe. Lotti Ohnesorge wurde beim Hörfunk des BR entdeckt und war die erste Moderatorin. Darauf folgte Alf Wolf der bereits den Hörern von Radio Luxemburg bekannt war. Suzanne Doucet übernahm anschließend die Sendung und brachte Ilja Richter mit, mit dem sie einige Folgen gemeinsam moderierte, bevor Ilja Richter die Sendung alleine präsentierte. Ab 1971 wurde aus der Reihe "4-3-2-1- Hot and Sweet", die auch unter dem Titel "Musik für junge Leute" bekannt war die Disco-Reihe. Leider sind alle MAZ-Aufzeichnungen von "Hot and Sweet" gelöscht worden. Es gibt nur noch wenige Ausschnitte, die teilweise den Interpreten mitgegeben wurden und sich nicht mehr im ZDF-Archiv befinden. Daher wäre es interessant wer damals von den Sendungen Super 8, Video- oder Tonbandaufzeichnungen angefertigt hat oder Fotos vom Fernsehschirm erstellte.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Monatliche 45 minütige Popmusiksendung am Samstagnachmittag mit den aktuellen Hits englischsprachiger Postars live im Studio und als Filmzuspielung (Startkommando: 4–3–2–1!).

    Die Show war die Antwort des ZDF auf den erfolgreichen Beat-Club in der ARD. Zuerst moderierte Lotti Ohnesorg, dann Alf Wolf. 1969 übernahmen Susanne Doucet und Ilja Richter und fingen an, zwischen den Songs Sketche zu spielen. Richter war mit 16 Jahren Deutschlands jüngster Fernsehmoderator. Er wurde spätestens mit der Nachfolgesendung Disco zum Star, die er allein moderierte. Doucet wurde vom ZDF gefeuert, weil sie gleichzeitig in ihrem Heimatland Schweiz eine ähnliche Sendung moderierte, die das ZDF als Konkurrenz betrachtete.

    Auch interessant …